WMX Arco Di Trento

1. WM DAMEN MOTOCROSS IN PIETRAMURATA

by PIXEL-CROSS

1. WM DAMEN MOTOCROSS IN PIETRAMURATA

Am Donnerstag starteten wir in Richtung Italien. Freitag morgen hieß es dann erstmal Schlange stehen bei der Anmeldung und erneut bei der Platzzuweisung auf der Strecke. Nach ein paar Stunden hatten wir dann endlich unseren Platz und konnten aufbauen. Nach der Technischen Abnahme konnte ich mir die Strecke zum ersten mal genauer anschauen. Vor vier Jahren war ich das letzte Mal in Arco und es waren diesmal ein paar neue Sprünge geschoben. Ich fand die Strecke schon immer ziemlich gut und auch die Gegend rund um die Strecke ist etwas ganz besonderes!

Am Samstag durften wir Damen direkt nach den zwei EMX250 Klassen auf die Strecke. Diesmal hatten wir kein getrenntes freies und Pflichttraining, sondern stattdessen 35 Minuten Training, indem die ersten 20 Minuten ein freies Training waren und nachdem eine Fahne geschwungen wurde zählten die gefahrenen Runden als Pflichttraining. Diese Form hatte ich noch nie zuvor und es fiel mir nicht so leicht in den letzten 15 Minuten nochmal eine bessere Zeit zu fahren als am Anfang. Die Damen Klasse war dieses Mal wieder mehr als voll und nur die besten 40 Starterinnen durften in den Wertungsläufen ans Gatter. Als 35. qualifizierte ich mich für die Wertungsläufe. Das Feld war wirklich sehr stark.

Ein paar Stunden später war der Start für unseren 1. Lauf. Die Strecke war jetzt schon gut eingefahren. Viele Rillen, Wellen und Kanten machten die Strecke sehr anspruchsvoll! Mein Start im ersten Lauf war richtig gut und ich konnte als 17. in die erste Runde fahren. Das Tempo konnte ich jedoch auf Dauer nicht mitgehen und so fiel ich einige Plätze zurück. Ich kämpfte bis ins Ziel um meinen Platz und konnte einen 32. Platz herausfahren. Ich konnte alles Springen und meinen Rhythmus auf der Strecke finden. Ich weiß jedoch auch, dass ich an meinen ersten Runden nach dem Start arbeiten muss.

Erst am Sonntag Morgen hatten wir direkt unseren zweiten Lauf. Die Strecke war tief gegrubbert und gewässert. Wir hatten 10 Minuten Zeit uns die Strecke anzuschauen und danach ging es direkt ans Startgatter. Die Strecke war jetzt richtig matschig und nass. Es war nicht leicht zu fahren und mein Start war diesmal nicht gut. Ich fuhr die ersten Runden trotzdem ganz gut mit. Viele stürzten in den tiefen und matschigen Rillen, so konnte ich ein paar Plätze gut machen. In der letzten Runde kämpfte ich um Platz 26 und überholte fast, als ich selbst in einer Rille zu Boden ging. Ich verlor leider 2 Plätze und beendete den zweiten Lauf auf Platz 28.

Ich wusste es wird kein einfaches Rennen in Italien, trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht. Ich konnte alles Springen und fand meinen Rhythmus. Ich habe gemerkt, dass ich an einigen Dingen noch arbeiten muss. Die nächsten Wochen werde ich damit verbringen gezielt auf der Motocross Maschine zu trainieren, um bei meinen kommenden MX-Rennen nochmal einen draufzulegen. Trotzdem bin ich mit mir und meiner Leistung zufrieden gewesen. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Rennen und bin mehr als motiviert herauszufinden was noch so geht ;)

Eure Vanni #185

 

Danke auch an meine Sponsoren:

- KTM SARHOLZ RACING TEAM

- ADAC HESSEN- THÜRINGEN e.V.

- LS2 Helmets

- Mototech

- Answer Gear

- PassionParts

- Ogio

- HGS Exhaust- Systems

- TwinAir

- PeKaFit

- Gaerne

- www.butzner-reifenhandel.de

- Pirelli

- PassionMed