Enduro WM Zschopau

Enduro WM Zschopau

ENDURO WM LAUF ZSCHOPAU

Mir fehlen ein wenig die Worte.. ich hab mich wirklich sehr auf dieses Rennen - das Highlight des Jahres - gefreut! Leider zog das Leben ein Strich durch die Rechnung. Donnerstag auf Freitag Nacht wurde unser großer Transporter geklaut. Zuerst konnte ich das nicht glauben und dachte es wäre ein Scherz. Alles war weg! Keine Klamotten, keine Protektoren, keine Ersatzteile, keine Papiere, selbst mein Fahrrad und Papas Maschine waren weg. Zum Glück war meine Rennmaschine nicht im Transporter, sondern beim Team untergebracht.

Anstatt Strecke abzulaufen mussten wir uns mit der Polizei in Verbindung setzten und alles klären. Ein echtes scheiß Gefühl, wenn man wirklich NICHTS mehr hat!

Es war nicht mal klar, ob ich überhaupt starten konnte ohne Papiere, die man bei der technischen Abnahme normal braucht. Dank Heinz konnte es jedoch möglich gemacht werden. Mein Team Sturm Zschopau half mir wo ich nur Hilfe brauchte. Im Hand um drehen war ich mit allem ausgestattet. Meine DM- Mitstreiterinnen und guten Freunde liehen mir ihre Protektoren und Fahrerklamotten aus.

Vor dem Prolog war ich enorm aufgeregt. Ich bin zuvor noch nie Prolog gefahren und auch nach dem Ablaufen der Strecke waren mir die Hindernisse nicht ganz geheuer. Letzten Endes lief es dann ganz gut. Ich kam fast über jedes Hindernis gut drüber und nach einem Sturz über einen Sprung aus Baumstämmen konnte ich den Zweikampf, gegwn meine französische Mitstreiterin, für mich entscheiden.

Am Samstag ging es dann in den ersten Wertungstag. Die Etappen und die Tests waren unheimlich anspruchsvoll. Ich kämpfte mich 2 Runden durch und freute mich schon gleich im Ziel anzukommen, da ging nach dem berühmt-berüchtigten "Teufelsberg" meine Kupplung kaputt und mein Rennen war hiermit nur wenige Meter vor dem Ziel beendet.

Ich durfte zum Glück noch einmal Restarten am Sonntag. Leider regnete es die ganze Nacht durchgehend. Ich entschied mich trotzdem dazu zu fahren. Die Etappen, die gestern schon sehr anspruchsvoll waren, waren jetzt wirklich richtig, richtig schwer. Ich hing sehr oft und kam viele Hänge nicht mehr ohne Hilfe hoch. Eine ganze Runde kämpfte ich mich durch und musste dann aufgeben, da ich über meiner Zeit war.

Es war mit Abstand das schwerste Rennen meines Lebens! Ich bin trotzdem total begeistert von Rund um Zschopau, den vielen Zuschauern und Helfern!

Es ist wirklich verrückt gewesen und vielleicht sollte es einfach nicht mein Wochenende werden. Trotzdem hab ich unheimlich viel lernen können und bin froh, überhaupt so weit gekommen zu sein!