VIZE DEUTSCHE MEISTERIN

Enduro DM Finale Woltersdorf

Enduro DM Finale Woltersdorf

Schon am Mittwoch ging es los in Richtung Berlin zum Sightseeing. Donnerstag wurden dann wie gewohnt die Prüfungen abgelaufen. Diesmal waren es zwei Prüfungen. Einen sehr langen Extremtest und einen kürzeren Endurotest. In beiden Prüfungen waren viele anspruchsvolle Auf- und Abfahrten. Auch auf der Etappe gab es Auf- und Abfahrten, die wir uns anschauten. Es war klar, dass es auch dieses Wochenende nicht einfach werden wird. Am Freitag wurden dann alle Tests ein zweites Mal abgelaufen. Abends starteten die Herren der A und B-Lizenz in einen Prolog mit künstlichen Hindernissen. Wir Damen mussten diesmal nicht an den Start.

Samstag morgen ging es dann los in die erste Runde. Es war noch sehr kalt und der Boden rutschig. Schon an der ersten Auffahrten hingen ein paar Fahrer und es entstand Stau. Genauso lief es bei jeder Auffahrt in Runde 1, inklusive in den Sonderprüfungen. In Runde 2 wurde es dann besser. Vor allem in den Tests war es Glückssache gut durchzukommen, da dort die Zeit zählt. Die Auf- und Abfahrten waren schon ziemlich zerfahren und es kamen viele Wurzeln aus dem Boden. Man musste sich wirklich jede Sekunde voll konzentrieren, um keinen Fehler zu machen. In Prüfung 1 kam ich gut durch, in Prüfung 2 standen über 7 Fahrer Schlange an einer Auffahrt, an der es keine Helfer gab. Es kostete viel Zeit. In Runde 2 wurde dieser Teil der Strecke herausgenommen und das Fahren wurde flüssiger. Es war ein anstrengender erster Tag in Woltersdorf mit vielen anspruchsvollen Streckenabschnitten. Ich konnte Tag 1 auf Rang 2 beenden.

Das Wetter an Tag 1 war perfekt. Wir hofften, dass auch Tag 2 trocken bleibt. Zum Glück hatte der Wettergott Erbarmen und es regnete erst nach der Zieleinfahrt! Trotzdem war der Sonntag nochmal eine Ecke anstrengender, als Samstag. Die Etappen waren nun stark ausgefahren. Teilweise ragten riesige Wurzeln aus dem Boden und viele große Bodenwellen machten es uns nicht einfach. Die Auffahrten wurden ebenfalls schwerer, da sich richtig tiefe Rillen herausgefahren hatten. In Prüfung 1 kam ich eine Auffahrt nicht hoch, da jemand vor mir hängen blieb. Ich musste nochmal herunter, neu Anlauf nehmen und eine neue Spur fahren. Ich verlor leider viel Zeit. Die restlichen Prüfungen liefen viel besser und ich konnte ganz gute Zeiten fahren. Erneut beendete ich meinen zweiten Fahrtag auf Rang 2 der Damenklasse. Damit bin ich zufrieden! Es hat trotz Anstrengung viel Spaß gemacht in Woltersdorf zu fahren, denn neben dem Schlammloch, den Auf- und Abfahrten führte die Etappe auch durch ein still gelegtes Fabrikgelände. Wir fuhren durch ein altes Gebäude und eine Riesentreppe herauf. War echt cool! Vielen Dank an die Veranstalter für das Erlebnis!

Die Saison ist jetzt auch für uns Endurofahrer ;) zu Ende. In der Enduro Deutschen-Meisterschaft Damen Klasse wurde ich Vizemeisterin 2017!!! Ein schöner Jahresabschluss!

Ich habe dieses Jahr sehr viel mitnehmen können und denke ich habe viel gelernt. Ich musste oft über meinen Schatten springen. "Aufhören zu denken und einfach machen!" Hört sich einfach an, aber ist oft mit viel Überwindung, Mut und Kampf verbunden. Oftmals waren die Rennen eine Qual und trotzdem ist man hinterher stolz darauf, dass man es soweit durchgezogen hat. Ich habe vor allem gelernt mich selbst zu motivieren, wenn wirklich alles schief geht.

Jetzt möchte ich noch Heike für ihren verdienten Sieg der Damen Klasse gratulieren. Es hat mir eine Menge Spaß gemacht mit dir zusammen zu fahren, um Zeiten zu kämpfen und ich möchte mich hiermit noch einmal für deine Unterstützung bedanken. Ich hoffe ich bin irgendwann auch mal so erfahren und gelassen, wie du in den schwierigsten Situationen! 

Herzlichen Glückwunsch auch an Uta für Platz 3! Richtig gut gemacht und definitiv hart erkämpft! Es war eine tolle Saison mit vielen Mädels in der Damen Klasse! Ich hoffe wir racen alle nächstes Jahr wieder zusammen. 😊👌